Grete Henry

Grete Henry geb. Hermann, Prof. Dr. phil.

Geb. 1901. Studium der Mathematik, Physik und Philosophie in Göttingen und Freiburg. Promotion bei Emmy Noether. 1925-1927 Privatassisentin Leonard Nelsons. Gemeinsame Bearbeitung seiner "Vorlesungen über das System der Philosophischen Ethik und Pädagogik"; Fortsetzung dieser Arbeit mit Minna Specht nach Nelsons Tod. Danach eigene philosophische Arbeiten. Mitglied des ISK. Emigration in Dänemark, Frankreich und England. 1946 Rückkehr nach Deutschland. Mitarbeit am Aufbau der Lehrerausbildung in Bremen. Professur für Philosophie und Physik an der Pädagogischen Hochschule in Bremen. Leiterin der Pädagogischen Hauptstelle der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. 1961-1978 Vorsitzende der Philosophisch-Politischen Akademie. Gestorben 1984.