Hanna Bertholet Minna Specht Julius Kraft Erna Blencke Leonard Nelson Willi Eichler Otto Bennemann Susanne Miller Mary Saran Gustav Heckmann Noral Platiel
Start   Kontakt/Impressum   Archiv 
Mitglieder der PPA
Über die PPA
Kritische Philosophie
Leonard Nelson
Geschichte der PPA
Mitglieder der PPA

Tätigkeiten
Tagungen
Projekte

Sokratisches Philosophieren
Gesellschaft für Sokratisches Philosophieren
Grundlagen des Sokratischen Gesprächs
Mitglieder der GSP

Publikationen
zur PPA und ihren Mitgliedern
zur Sokratischen Methode
zur Philosophie Leonard Nelsons

Publikationen zur sokratischen Methode

Grundlegendes | Schriftenreihe "Sokratisches Philosophieren" | weitere Literatur zum Sokratischen Gespräch


Grundlegendes

Heckmann, Gustav: Das Sokratische Gespräch.

Erfahrungen in philosophischen Hochschulseminaren.

Hrsg. v. d. Philosophisch-Politischen Akademie mit einem Vorwort von Dieter Krohn zur Neuausgabe. dipa-Verlag Frankfurt a.M. 1993, 153 S., 24,00 DM

Heckmann entwickelt Grundlagen & Methoden des sokratischen Gesprächs - ein Gespräch zwischen Partnern, unter denen keiner für den anderen Autorität ist, die in gleicher Weise Suchende sind, um der Wahrheit in Erfahrung, Pädagogik, Grundlagen der Erkenntnis & Politik näherzukommen.

Nelson, Leonard: Die Sokratische Methode.

Vorwort von Gisela Raupach-Strey. Verlag Weber, Zucht & Co, 2. Auflage, Kassel 1996 (zuerst 1992), 48 S., 6,00 DM

Nelson schildert die Entwicklung der sokratischen Methode in der Verknüpfung von Problemen der Philosophie, Pädagogik, Mathematik & Naturwissenschaft seit Sokrates sowie Probleme bei der praktischen Durchführung von sokratischen Gesprächen.

 


Die Schriftenreihe "Sokratisches Philosophieren"

 
Die Schriftenreihe wird herausgegeben von Dieter Krohn, Barbara Neißer und Nora Walter †
Die Reihe wird fortgesetzt!

Zur Webseite der Schriftenreihe im Lit-Verlag

"Sokratisches Philosophieren" Bd. I:
Leonard Nelson in der Diskussion
.

Hrsg. v. Reinhard Kleinknecht, Barbara Neißer. 184 S., dipa-Verlag, Frankfurt a. M. 1994, 28,00 DM

In diesem Band wird die aktuelle Bedeutung eines großen Philosophen unseres Jahrhunderts diskutiert: seine Theorie der Begründung & Erkenntnistheorie, die unmittelbare Erkenntnis, die regressive Methode der Abstraktion, ethische Aspekte von Technikbewertung u.a.

"Sokratisches Philosophieren" Bd. II:
Vernunftbegriff und Menschenbild bei Leonard Nelson.

Hrsg. v. Silvia Knappe, Dieter Krohn, Nora Walter. dipa-Verlag, Frankfurt a. M. 1996, 28,00 DM

Kritische Auseinandersetzung mit Nelsons Vernunftbegriff durch phänomenologische Überlegungen einer erweiterten Vernunft; die Spannung zwischen theoretischer Vernunft in der Philosophie als Wissenschaft & dem Praktischwerden der Vernunft in Pädagogik & Politik bei Nelson, die Bedeutung praktischer Vernunft in ihrer Beziehung zu Gefühlen, Bedürfnissen, Neigungen; die Spannung zwischen Einsicht & Handeln in der ethischen Motivationsproblematik, Verantwortung bei Nelson & Viktor E. Frankl u.a.

"Sokratisches Philosophieren" Bd. III:
Diskurstheorie und Sokratisches Gespräch

Hrsg. v. Dieter Krohn, Barbara Neißer, Nora Walter. dipa-Verlag, Frankfurt a. M. 1996, 175 S.

In diesem Band wird das Verhältnis zwischen Diskurstheorie und Sokratischem Gespräch kontrovers diskutiert. Horst Gronke sieht das Sokratische Gespräch als Anwendung der Grundlagen der Diskurstheorie - Gisela Raupach-Strey begründet ein eigenständiges Sokratisches Paradigma. Der Afrikaner Marcel Tshiamalenga Ntumba stellt ein Wir-Apriori vor, das dem Sokratischen Gespräch nähersteht als der Diskurstheorie.
Zudem enthält der Band eine umfangreiche Bibliographie über die bisher erschienene Sekundärliteratur zu Leonard Nelson, die über 800 Titel umfasst sowie weitere Informationen zum Sokratischen Gespräch im Jahre 1995.

"Sokratisches Philosophieren" Bd. IV:
Neuere Aspekte des Sokratischen Gesprächs

Hrsg. v. Dieter Krohn, Barbara Neißer, Nora Walter. dipa-Verlag, Frankfurt a.M 1997, 128 S.

Der vierte Band der Schriftenreihe "Sokratisches Philosophieren" befasst sich mit neueren Entwicklungen in der Praxis des Sokratischen Gesprächs. Jos Kessels und andere niederländische Autoren stellen ihre Erfahrungen und die von ihnen entwickelten Varianten des Sokratischen Gesprächs in der Organisations- und Unternehmensberatung vor. Barbara Neißer und Martin Hüne berichten über exemplarische Einsatzmöglichkeiten des Sokratischen Gesprächs in der Lehrerausbildung und im Philosophieunterricht.
Außerdem enthält der Band einen Artikel, der sich mit den Folgen und ethischen Problemen der Informations- und Kommunikationstechnologie auseinandersetzt und einen Beitrag zur Vorbereitung von Sokratischen Gesprächen sowie eine Betrachtung über Grundregeln des Sokratischen Gesprächs. Darüber hinaus werden Informationen über Veranstaltungen der Gesellschaft für Sokratisches Philosophieren und über eine Sokratische Woche in England 1996 gegeben.

"Sokratisches Philosophieren" Bd. V:
Zwischen Kant und Hare - Eine Evaluation der Ethik Leonard Nelsons

Hrsg. v. Dieter Krohn, Barbara Neißer, Nora Walter. dipa-Verlag, Frankfurt a.M 1998

Der Band ist der Ethik Leonard Nelsons gewidmet. Alle Autoren des Bandes gehen der Frage nach, warum Nelsons Ethik in der gegenwärtigen philosophischen Diskussion kaum eine Rolle spielt, obwohl sie unübersehbare aktuelle Ansätze enthält. Die verschiedenen Autoren machen, dabei von unterschiedlichen philosophischen Standpunkten ausgehend, die philosophiegeschichtliche Stellung der Ethik Nelsons deutlich und zeigen, welche aktuellen Bezüge diese zur gegenwärtigen Diskussion, zu Hares Metaethik, zur Frage der Tierethik, zur Diskursethik, zur Frage der Vergleichbarkeit von ethische Diskursen in unterschiedlichen Kulturen und zur Auseinandersetzung um die universelle Geltung der Menschenrechte hat.
Aus dem Inhalt: Dieter Birnbacher: Nelsons Philosophie - Eine Evaluation; Volker Peckhaus: Axiomatische Ethik; Jörg Schroth: R.M. Hare und Leonard Nelson; Horst Gronke: Nelsons Vernunftethik. Ihr Stellenwert in der moralphilosophischen Diskussion der Gegenwart; Thomas Meyer: Leonard Nelson. Menschenrechte und konkrete Lebensinteressen; Udo Vorholt: Die Aktualität der Nelsonschen Theorie.

"Sokratisches Philosophieren" Bd. VI:
Das Sokratische Gespräch - Möglichkeiten in philosophischer und pädagogischer Praxis

Hrsg. v. Dieter Krohn, Barbara Neißer, Nora Walter. dipa-Verlag, Frankfurt a.M 1999, 202 S.

Der vorliegende Band der Schriftenreihe dokumentiert, dass die Arbeit an Theorie und Praxis des Sokratischen Gesprächs in offener und zum Teil kontroverser Form weitergeführt wird. Er enthält alle Vorträge der Loccumer Tagung 1998, die vor dem Plenum gehalten wurden, und zusätzlich einige Beiträge aus der Arbeit in den insgesamt sechs Sektionen.

"Sokratisches Philosophieren" Bd. VII:
Das Sokratische Gespräch im Unterricht

Hrsg. v. Dieter Krohn, Barbara Neißer, Nora Walter. dipa-Verlag, Frankfurt a.M 2000, 160 S.

In den verschiedenen Beiträgen dieses Bandes wird die Bedeutung der Sokratischen Methode für Lehr- und Lernprozesse dargestellt. Jos Kessels setzt einen erfahrungsbezogenen Wissensbegriff in Beziehung zum sokratischen Lernen, und Ulf Mühlhausen zeigt dessen Stellenwert für überraschungsoffene Unterrichtskonzepte auf.
Die besondere methodische Funktion des Sokratischen Gesprächs für den Erkenntnisgewinn im Ethik- und Philosophieunterricht beleuchten Gisela Raupach-Strey und Klaus Draken. Lebendige Erfahrungsberichte, die sokratische Unterrichtsphasen in einer englischen Schule, in der Grundschule, im Mathematikunterricht der Hauptschule und im Philosophieunterricht der Gesamtschule beschreiben, konkretisieren die Anwendungsmöglichkeiten des Sokratischen Gespräches in der Schule.
Außerdem enthält der Band einen Beitrag von Kay Hermann zum Verhältnis von Transzendentalphilosophie und moderner Physik und einen Bericht von Jörg Schroth über das Fries-Symposion in Jena 1997.

Sokratisches Philosophieren VIII"Sokratisches Philosophieren" Bd. VIII:
Verständigung über Verständigung. Metagespräche über Sokratische Gespräche

Hrsg. v. Dieter Krohn und Barbara Neißer. Münster - Hamburg - London: Lit 2004. 232 S., 19.90 EUR, br., ISBN 3-8258-6300-x

Zur Methode des Sokratischen Gesprächs gehört als unverzichtbarer Bestandteil die Metakommunikation (Metagespräch.) Der Band enthält Beiträge zu unterschiedlichen Formen und Funktionen der Metakommunikation über das Sokratischen Gespräch. Verfahren und Bedeutung des teilnehmerorientierten Metagesprächs, des Analyse- und Strategiegespräches stehen im Zentrum der Darstellungen. Praxisberichte aus unterschiedlichen Anwendungsfeldern ergänzen den thematischen Schwerpunkt des Bands.

"Sokratisches Philosophieren" Bd. IX:
Socratic Dialogue and Ethics

Ed. Jens Peter Brune und Dieter Krohn. Münster - Hamburg - London: Lit 2005. 208 S., 19.90 EUR, br., ISBN 3-8258-6309-3

This volume presents the proceedings of the 3rd International Conference on Socratic Dialogue held in Loccum, Germany, in 2000, convened by the Philosophical-Political Academy (PPA, Germany), the Society of Socratic Facilitators (GSP, Germany), the Society for the Furtherance of Critical Philosophy (SFCP, UK) and the Dutch Network of Socratic Facilitators.
The proceedings focus on what Socratic Dialogue can contribute to ethical questions in different social fields. They range from philosophizing with children to management consultancy and refer to projects and experiences with Socratic Dialogue in different countries demonstrating how to conduct ethical discourse on a global level.

Sokratisches Philosophieren X"Sokratisches Philosophieren" Bd. X:
Gisela Raupach-Strey: Sokratische Didaktik

Die didaktische Bedeutung der Sokratischen Methode in der Tradition von Leonard Nelson und Gustav Heckmann.

Sokratische Gespräche, wie sie seit den 20ger Jahren in der Tradition von Leonard Nelson und Gustav heckmann praktiziert werden, enthalten einen die antiken Sokrates-Dialoge nur partiell integrierenden Entwurf, den die Autorin als "Sokratisches Paradigma" in seinen konstitutiven elementen darstellt, unter philosophischen, fach- und allgemeindidaktischen Aspekten näher untersucht und dessen Stärken für den Philosophie- und Ethik-Unterricht sowie diverse andere Lernkontexte sie aufzeigt. Erfahrungsbezogenes Philosophieren, Überwindung von Sprachlosigkeit und gedankliche Primärerfahrungen sind unter gegenwärtigen gesellschaftlichen Bedingungen von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Die Focussierung auf das Gespräch, das im Kern auch andere Unterrichts. und Lernformen durchdringt, stärkt das Selbstvertrauen in vernünftige Denktätigkeit und die gegenseitige maieutische Denkhilfe in einer Lerngemeinschaft. Schließlich werden Reflexionen, Einblicke und Anregungen für die Praxis Sokratischer Gespräche gegeben, die vor allem in der Lehrerbildung ihr didaktisches Potential entfalten können.

Münster - Hamburg - London: Lit 2002, 652 S., 35.90 EUR, ISBN 3-8258-6322-0

Sokratisches Philosophieren XI"Sokratisches Philosophieren" Bd. XI:
Ethics and Socratic Dialogue in Civil Society

Ed. Patricia Shipley, Heidi Mason. Münster - Hamburg - London: Lit 2004, 240 S., 24.90 EUR, br., ISBN 3-8258-7925-9

How can we build unity in an increasingly divided world? Could new forms of dialogue be used as a tool to foster understanding in today's fragmented societies? This volume represents a concerted attempt to think through the difficult and urgent issues facing civil society today. It considers the potential role of dialogue, especially modern Socratic Dialogue, to help answer some of the ethical questions and issues that face us all. Itself a result of international dialogue and collaboration, this book will be of interest to anyone concerned about the role of civil society in today's world.

 

 


Weitere Literatur zum Sokratischen Gespräch

Birnbacher, Dieter: Philosophieunterricht als sokratisches Gespräch
Zu einem Buch von Gustav Heckmann. In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie, Heft 1/1982, S. 43-45.

Das Sokratische GesprächBirnbacher, Dieter; Krohn Dieter (Hg.): Das sokratische Gespräch

Stuttgart: Philipp Reclam jun. 2002. 222 S., 5,60 EUR, ISBN 3-15-018230-1

Das "sokratische Gespräch" ist die Weiterentwicklung der "sokratischen Methode", die auf den Philosophen und Pädagogen Leonard Nelson (1882-1927) zurückgeht. Ihre Grundidee ist es, den Lernenden anzuleiten, sich selbstständig mit einem philosophischen oder mathematischen Problem auseinander zu setzen und Lösungswege zu entwickeln, ohne ihm Lösungen unmittelbar an die Hand zu geben. Diese didaktische Methode kommt heute in vielfältigen Kontexten des Schul- und Universitätsunterrichts sowie der Ausbildung im Allgemeinen zur Anwendung.

Brune, Jens Peter: Bildung nach Sokrates.
Das Paradigma des Sokratischen Gesprächs. In: K.-O. Apel, H. Burckhart (Hrsg.): Prinzip Mitverantwortung. Grundlage für Ethik und Pädagogik. Königshausen u. Neumann, Würzburg 2001, S. 271-298.

Gronke, Horst; Stary, Joachim: "Sapere aude!"
Das Neosokratische Gespräch als Chance für die universitäre Kommunikationskultur. In: Handbuch Hochschullehre. 19. Ergänzungslieferung. A 2.11. Raabe-Verlag, Bonn 1998. S. 1-33.

Gronke, Horst: Was können wir im philosophischen Diskurs lernen?
Elemente einer sokratischen Pädagogik. In: K.-O. Apel, H. Burckhart (Hrsg.): Prinzip Mitverantwortung. Grundlage für Ethik und Pädagogik. Königshausen u. Neumann, Würzburg 2001, S. 203-226.

van der Leeuv, Karel L.; Moster, Pieter: Philosophieren lehren
Ein Modell für Planung, Analyse und Erforschung des einführenden Philosophieunterrichts.

Eburon Verlag, Delft 1988.

Henry-Hermann, Grete: Die Überwindung des Zufalls.
Kritische Betrachtungen zu Leonard Nelsons Begründung der Ethik als Wissenschaft.

Felix Meiner Verlag, Hamburg 1985.

Horster, Detlef: Das Sokratische Gespräch in Theorie und Praxis.

Opladen: Leske und Budrich, 1994, 137 S., 22,80 DM

Hultsch, Ekhard: Gibt es eine freie Entscheidung?
Bericht über ein Sokratisches Gespräch.

In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie, Heft 2/90.

Kessels, Jos: Die Macht der Argumente.
Die sokratische Methode der Gesprächsführung in der Unternehmenspraxis.

Aus dem Niederländischen übersetzt von Bärbel Jänicke. Weinheim/Basel: Beltz Verlag: 2001, 254 S., 38,00 DM.

Krohn, Dieter u.a.: Das Sokratische Gespräch - Ein Symposion
Beiträge zum Sokratischen Gespräch (SG) in Theorie und Praxis. Bedeutung des SG für Philosophie-Pädagogik-Politik & die Krise der industriellen Zivilisation, SG & die gegenwärtige Transformation der Philosophie, SG in der politischen Bildung, Erwachsenenbildung, der Mathematiklehrerausbildung u.a.

Junius Verlag, Hamburg 1989, 171 S., 28,00 DM

Krohn, Dieter: Theorie und Praxis des Sokratischen Gesprächs

In: Karl Reinhard Lohmann, Thomas Schmidt (Hrsg.): Akademische Philosophie zwischen Anspruch und Erwartungen. Suhrkamp, Frankfurt a. M.: 1998. S. 119-132.

Loska, Rainer: Lehren ohne Belehrung
Leonard Nelsons neosokratische Methode in der Gesprächsführung.

Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 1995, 297 S., 38,00 (vergriffen, wird neu aufgelegt).

Loska gibt einen geschichtlichen Abriss über den Einfluss der sokratischen Methode auf Autoren & Lehrmethoden seit dem 16. Jhdt., um dann auf Nelsons Person & Werk, sein Modell der sokratischen Methode einzugehen. Er vergleicht Sokrates & Nelson in ihren Methoden, beschreibt die Rolle des Leiters & Anforderungen an die Teilnehmer sowie die sokratische Methode im Mathematikunterricht, kulturhistorische Aspekte, die Beziehung zu verwandten Methoden, philosophische, psychologische & logische Aspekte.

Raupach-Strey, Gisela: Vom Selbstvertrauen der Vernunft: Das Sokratische Gespräch.

In: diesseits, Zeitschrift für Kultur, Politik und Freidenkertum, Heft 9, 1989, S. 16 f.

Raupach-Strey, Gisela: Die Liebe zum Denken - Über Maieutik als weibliche Kunst.

In: LernLiebe. Über den Eros bei Lehren und Lernen. Hrsg. v. Rolf-Joachim Heger und Helga Manthey. Deutscher Studienverlag, Weinheim 1993,S. 165-191.

Raupach-Strey, Gisela: Die Sokratische Methode nach Leonard Nelson/Gustav Heckmann - eine philosophische Gesprächsmethode zwischen Alltag und Wissenschaft.

In: Kommunikation und Humanontogenese. Hrsg. v. Karl-Friedrich Wessel und Frank Naumann. Kleine Verlag, Bielefeld 1994, S. 560-568.

Inquiring MindsSaran, Rene; Neißer, Barbara (Eds.): Inquiring Minds. Socratic Dialogue in Education.

Trentham Books 2004

This book is the first in English to set out the theoretical underpinnings of modern Socratic Dialogue as a self-directed learning process. Central to the Socratic Method are the opportunities it gives educators and others to learn about the Socratic Method as a new approach to their work, foster rational critical thinking skills, develop the learners' autonomy, nurture emotional intelligence and qualities such as empathy As a process of philosophizing in groups, Socratic Dialogue is attracting growing interest in the US, Mexico and Europe because of its potential contribution to developing learning. It will be relevant to courses in citizenship, personal and social education, health, social work and community issues. Inspired by the philosophy of Socrates, the German philosopher Leonard Nelson began to apply the Socratic Method to thinking and learning in the 1920s. By the 1950s Socratic Dialogue was being developed into a learning/teaching process, initially in Germany. Part 1 of the book deals with theoretical aspects of Socratic Dialogue and suggests possible applications, particularly in the school sector. Part 2 presents a range of Socratic Dialogue experiences in Britain and Germany and offers guidance about the organisation, rules and phases of the Socratic process. The foundation text by Leonard Nelson makes up Part 3. There is information about organizations involved with the promotion of Socratic Dialogue in Britain, Germany and the Netherlands and a survey of relevant literature. The work will be of interest to all those working in education, especially teachers of philosophy, ethics, religious studies and mathematics. It will provide an authoritative guide to educators who want learners to develop enquiring minds.

Schroth, Jörg: Leonard Nelson - Bibliografie der Sekundärliteratur.

In: "Sokratisches Philosophieren" Bd. III. Hrsg. v. Dieter Krohn, Barbara Neißer, Nora Walter. dipa-Verlag, Frankfurt a. M. 1996, S. 183-248.

Siebert, Ute: Das Sokratische Gespräch.
Darstellung seiner Geschichte und Entwicklung.

Verlag Weber, Zucht & Co, Kassel 1996, 96 S., 18,00

Im Mittelpunkt steht die Darstellung der sokratischen Methode und ihre Entwicklung bei Sokrates, Nelson und Heckmann, des Weiteren ihre heutige Gestalt, ihre Praxis in verschiedenen Bildungsbereichen mit unterschiedlichen Ansätzen.

Spiegel, Hartmut: Sokratische Gespräche über mathematische Themen mit Erwachsenen - Absichten und Erfahrungen.

In: mathematik lehren, Heft 33/89, S. 54-59.

Ute Siebert: Bildung vom Menschen aus
Das Sokratische Gespräch im Entwicklungsprozeß Einer Welt.

Kassel: Weber, Zucht & Co 2002, 307 S., ISBN 3-88713-056-1

Ute Siebert erläutert in ihrem Buch den Unterschied zwischen der antiken Form des Sokratischen Zweier-Gesprächs und seiner modernen Ausprägung als regelgeleitetes Gruppen-Gespräch. Das Sokratische Gespräch stellt sie dar als eine Methode, die zur rationalen Prüfung von eigenen und fremden Wertvorstellungen befähigt und die dem einzelnen mehr Sicherheit im wohlbegründeten Handeln vermitteln kann.

Im Sokratischen Gespräch sieht die Autorin eine von vielen möglichen "Gestalten der Vernunftbegabung des Menschen", und sie zeigt am Beispiel der afrikanischen Beratungs-Gespräche prinzipielle Übereinstimmungen mit Gesprächsformen aus anderen Kulturen auf. Diese Gegenüberstellung sowie der Vergleich der Hintergrundphilosophien mit moderner Bewusstseinsphilosophie führen zu der Vergewisserung, dass sowohl das abendländische Sokratische Gespräch als auch die afrikanische Gesprächs-Tradition ihre Erkenntniskraft aus einem ungeteilten Weltverständnis schöpfen. Rationale und kontemplative oder religiös bezogene Zugänge zur Erkenntnis von Wahrheit erscheinen so nicht als Widersprüche. Vielmehr wird ermittelt, wo das Sokratische Gespräch in einer Weltdeutung verortet ist, in der religiöse und (natur-)wissenschaftliche Erkenntnisweisen einander nicht ausschließen. Deren Vereinbarkeit - von kritischen Naturwissenschaftlern längst eingesehen - auch auf breiter Basis bewusst zu machen, hält Ute Siebert für eine vordringliche Bildungsaufgabe: Bildung geschieht in der "Einen Welt", die wir nicht nur geo-politisch, sondern auch als Einen Denk-Hintergrund begreifen müssen. "Vom Menschen aus" geht solche Bildung nur, wenn sie alle menschen-möglichen Erkenntnisformen ernst nimmt - eine global, dabei nicht dualistisch oder reduktionistisch verstandene Bildung würde dann zur "Reise-Begleitung für den Menschen bei seinen schwierigen Grenzgängen im Erkenntnisprozeß".


Siehe auch:

  

  

Aktuell

Bedingungsloses Grundeinkommen
Dortmunder politisch-philosophische Diskurse
(10. Juni 2016)
Einladung und Programm
Sokratische Gespräche 2016 /
Socratic Dialogues 2016
Deutsch:
GSP-Programm 2016 (pdf)
Anmeldung Sokratische Gespraeche 2016 (doc)
Anmeldung Sokratische Gespraeche 2016 (pdf)
English:
GSP-Programme 2016 (pdf)
Enrolment Socratic Dialogues 2016-E (doc)
Enrolment Socratic Dialogues 2016 (pdf)

Rückschau

Sokratische Gespräche Herbst 2015 /
Socratic Dialogues in Autumn 2015
(9 to 11 October)
Deutsch:
GSP Herbstprogramm 2015 (pdf)
Anmeldeformular Herbst 2015 (doc)
English:
GSP Autumn Programme 2015 (pdf)
Enrolment Form Autumn 2015 (pdf)
Philosophiedidaktische Tagung Münster,
7. Nov. 2015
Programmflyer (pdf)
Einladung (pdf)

Zuletzt erschienen:

Sokratik und Urteilskraft in pädagogischer Praxis, hg. v. B. Neisser, Münster 2013
zum Verlag
Kinder philosophieren, hg. v. B. Neisser, U. Vorholt, Münster 2012
zum Verlag
Leonard Nelson: Typische Denkfehler in der Philosophie, hg. v. A. Brandt u. J. Schroth, Hamburg 2011
zum Verlag
The Challenge of Dialogue, hg. v. j. P. Brune, H. Gronke, D. Krohn, Münster 2011
zum Verlag
Klaus Draken: Sokrates als moderner Lehrer, Münster 2011
zum Verlag

Besuchen Sie auch die Schwester-
organisation

SFCP

(Society for the Furtherance of Critical Philosophy)

 

Disclaimer