Leonard Nelson

Franke, Holger 

Ein biographischer Beitrag unter besonderer Berücksichtigung seiner rechts- und staatsphilosophischen Arbeiten. Verlag an der Lottbek, 1991

Beschreibung

Der Göttinger Neokantianer Leonard Nelson (1882-1927) hat wie kaum ein Philosoph dieses Jahrhunderts Denken und Handeln verbunden. Nach dem Ersten Weltkrieg versuchte er sein System der praktischen Philosophie in die pädagogische und politische Praxis umzusetzen. Die Theorien Nelsons und ihre Rezeptionsgeschichte sind daher nur vor dem Hintergrund seiner Biographie zu verstehen. Das Leben Leonard Nelsons war bislang nur unzureichend erforscht. Die vorliegende Arbeit trägt wesentlich dazu bei, diese Lücke zu schließen. Bisher unbekanntes Quellenmaterial wie z.B. Nelsons Briefe an David Hilbert, Bertrand Russell und Albert Einstein wurde ausgewertet.

Holger Franke gelingt es zudem, über den biographischen Aspekt hinaus Licht auf einen frühen Kampf um die Etablierung der analytisch orientierten Philosophie in Deutschland zur werfen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen